Cialis unterstützt ein erfülltes Sexleben

cialisEin erfülltes Sexleben ist für Mann und Frau notwendig, damit sich beide rundherum wohl fühlen. Vor allem in einer Beziehung spielt es eine große volle Rolle, dass sich beide durch den Sex bestätigen, bzw. dass beide regelmäßig zum Höhepunkt kommen. Es kann allerdings sein, dass es Probleme beim Mann gibt, wenn es um eine Erektionsstörungen geht, die eventuell sogar chronisch sind. Liegt ein solches Problem vor, bleibt ein Arztbesuch unumgänglich. Erst ein Facharzt kann beim Mann feststellen, was die Hintergründe für das Problem sind. In vielen Fällen wird folglich ein Potenzmittel verschrieben. Cialis zählt zu den am häufigsten verschriebenen und bekannten Potenzmitteln und ist deutlich günstiger als Viagra

Die Partnerschaft mit Cialis retten

Viele Partnerschaften scheitern auf Dauer daran, wenn es zu keinem erfüllten Sexleben kommt, weshalb der Griff zu Cialis auf alle Fälle richtig ist. Durchschnittlich warten Männer drei Jahre damit, die Karten auf den Tisch zu legen und das Problem endlich zu lösen, indem sie den Arzt konsultieren. Ohne ein Rezept geht es nicht, soviel steht fest. Vor allem dann, wenn die Langeweile im Schlafzimmer einzieht, gilt es, dringlich zu handeln. Es gibt sehr viele unterschiedliche Ursachen und kann der Arzt organische Hintergründe ausschließen, kann es eigentlich schon losgehen. Folglich kann der Mann Cialis unkompliziert eingreifen. Liegen psychische Ursachen für eine Störung zu Grunde, wirkt die Potenzpille Wunder. Die Genitalien werden besser durchblutet, wodurch es zu einer besonders harten Erektion kommt. Psychische Faktoren betreffen in der heutigen Zeit fast jeden Mann, denn vor allem Stress spielt eine maßgebliche Rolle. Der berufliche Alltag kann sogar Auswirkungen bis in das Schlafzimmer und bis zum Geschlechtsverkehr haben, denn viele Männer werden bis an ihre körperlichen Grenzen gefordert

Diverse Hintergründe für Erektionsstörungen

Ein Mann muss sich vielen sozialen Verpflichtungen stellen, so dass in der Folge der Sex oft zu kurz kommt, weil der Mann ganz einfach keinen Ständer bekommt. Folglich bleibt nicht nur der Mann, sondern auch die Frau unbefriedigt. Der Lustkiller Nummer eins namens Streit ist in der schnelllebigen Zeit von heute leide an Platz eins gerückt, wodurch die Enzyme, die für den Abbau der Erektion verantwortlich sind leider die Oberhand gewinnen.

Bevor man Cialis einwirft, bzw. das Potenzmittel im Internet bestellt, sollte man sich aber noch einige Informationen dazu holen. Der Hauptwirkstoff heißt Tadalafil und dieser gehört zu den so genannten PDE 5 Hemmern. Wird eine sexuelle Erregung beim Mann abgebaut und beginnt das Glied wieder damit, zu erschlaffen und der Schwellkörper verringert sich, kommen diese Enzyme zum Einsatz. Biologisch gesehen ist dieser Vorgang notwendig, denn würde eine stabile Erektion ständig vorliegen, wäre die Durchblutung im Schwellkörper maßgeblich davon betroffen und es könnte zu Schäden kommen. So gesehen sind diese ganz besonderen Enzyme quasi lebensnotwendig. Andererseits können sie den Mann besonders stören, wenn sie überdurchschnittlich stark wirken und dadurch keine Erektion mehr möglich ist. Dagegen wirkt Cialis.

Viele Vorteile gegenüber anderen Potenzmitteln

Cialis bietet zahlreiche Vorteile, denn es sind keine scherzhaften Spritzen mehr notwendig, sondern es reicht eine einfache Pille. Trotzdem bewirkt das Mittel nicht alleine eine Erektion, sondern der Mann muss bereits ein sexuelles Verlangen verspüren. Ansonsten würde er ohne sein Zutun die ganze Zeit mit einem harten Glied herumlaufen, was automatisch zu peinlichen Situationen führen könnte. Ein weiterer Vorteil von Cialis ist die berechenbare Wirkungszeit. Folglich kann man ganz besonders gut planen und berechnen. Somit kann der Mann einen sexy Abend einlegen und bis auf die Stunde genau im Voraus wissen, wann es soweit ist. Cialis weist die längsten Wirkungszeiten auf, wenn es um moderne Potenzmittel geht. Die Dauer der Wirkung kann sich bis zu 36 h lang beim Mann bemerkbar machen. Trotzdem sollte man in dieser Zeit keine weiteren Potenzmittel einnehmen, weil es ansonsten zu einem kumulierenden Effekt kommen könnte.

top